Schlössli
Pädagogik

Ueli Seiler-Hugova

 

Schlössli

Als 21-jähriger (1963) trat er in die Institution seiner Eltern ein. Das Schlössli war zu dieser Zeit 10-jährig. Es hatte zur Aufgabe, Kinder und Jugendliche zu beherbergen und zu schulen, die aus vielerlei Gründen nicht mehr zuhause oder in einer Schule sein konnten. Schon die Eltern vom Schlössli-Gründer Aetti waren Verdingkinder gewesen und öffneten später das eigene kleine Heim für Kinder, die kein richtiges Zuhause hatten oder in der staatlichen Schule versagten.

Dieses Schulinternat Schlössli Ins, das dann bis zu über hundert Kinder und Jugendliche und ebenso viele MitarbeiterInnen zählte, entwickelte sich mit den Jahren zu einem pädagogischen Ort mit überregionaler Ausstrahlung und wurde von Interessierten aus dem In- und Ausland häufig besucht.

Zusammen mit Aetti gründete Ueli 1963 das Freie heimpädagogische Seminar Schlössli Ins, ein dreijähriges Erzieher/innen-Seminar. Ueli übernimmt die Leitung. 1972 übernimmt Ueli die Leitung der ganzen Institution Schlössli. Er versucht die Bildungsstätte in sozialen Bereichen weiter zu entwickeln. Ende der Achzigerjahre erfährt das Schlössli eine tiefe Krise erfährt. Überarbeitete Konzepte lassen das Schlössli 1990 wieder aufblühen und Ueli Seiler-Hugova leitet es erfolgreich und mit fester Hand bis 2006.